Anzahl der deutschsprachigen Bücher und Drucke

Aus Bookpedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Frage, wie viele unterschiedliche deutschsprachige Bücher und Drucke es eigentlich gibt, ist leider keine allzu leicht zu beantwortende Frage. Momentan kann man diese Frage nur annährungsweise beantworten.

Inhaltsverzeichnis

Lieferbare deutschsprachige Bücher

Schon diese Frage scheint nicht ganz eindeutig beantwortbar zu sein: Das Verzeichnis lieferbare Titel VLB spricht von rund 1.2 Millionen Titeln (2008), die es in seiner Datenbank pflegt. Der Buchgroßhändler Libri hält nach eigenen Angaben 320.000 lieferbare deutschsprachige Titel vor, der Buchgroßhändler Koch, Neff & Volckmar spricht von 450.000 vorrätigen Büchern, von denen allerdings nur 300.000 sofort lieferbar seien.

Jährliche Neuerscheinungen (Erstauflagen)

Alle Angaben bis 1958 wurden dem Werk entnommen: Hans Ferdinand Schulz, Das Schicksal der Bücher und der Buchhandel, Berlin 1960; bis 1918 wurden Erst- und Neuauflagen nicht gesondert ausgewiesen, daher wurden diese Werte der Vergleichbarkeit halber um jeweils 5 000 reduziert. Der Börsenverein des deutschen Buchhandels gibt folgende Zahlen für die Titelproduktion in deutschen Verlagen in den Jahren 2000-2005 bekannt und verweist als Quelle auf die Deutsche Nationalbibliografie und das VLB:


Jahre 1910er 1920er 1930er 1940er 1950er 1960er 1970er 1980er 1990er 2000er
00 ? 19.078 22.138 15.203 14.311 82.936
01 27.998 22.145 19.960 13.463 12.812 78.896
02 29.801 22.614 18.077 11.286 13.779 80.971
03 30.078 21.117 18.249 10.131 13.783 82.936
04 24.308 18.442 17.763 7.271 13.964 86.543
05 19.558 24.276 19.080 161 14.687 89.869
06 17.020 23.757 19.102 ? 15.531 94.646
07 2.573 24.866 20.746 ? 15.491 96.479
08 9.743 22.951 20.130 ? 18.959
09 15.876 22.164 15.585 ?
Gesamt

Jährlich werden in Deutschland ca. 1 Milliarde (z.B. 2005 981 Millionen) Bücher hergestellt!

Siehe hierzu auch die international vergleichenden Angaben der Unesco:

http://www.uis.unesco.org/statsen/statistics/yearbook/tables%5CCultAndCom%5CTable_IV_5_Europe.html

AG Sammlung Deutscher Drucke

Die AG Sammlung Deutscher Drucke möchte eine virtuelle Nationalbibliothek sein und umfasst für 6 Zeiträume seit Erfindung des Buchdrucks insgesamt die Bestände von 6 Bibliotheken:

  • 1450 - 1600 Bayerische Staatsbibliothek München
  • 1601 - 1700 Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
  • 1701 - 1800 Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen
  • 1801 - 1870 Universitätsbibliothek J.Chr.Senckenberg
  • 1871 - 1912 Staatsbibliothek zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • 1913 ff. Deutsche Nationalbibliothek Leipzig, Frankfurt am Main, Berlin

Es gibt momentan keine gesicherten Angaben darüber, wie viele Bücher für die genannten Zeiträume in den jeweiligen Bibliotheken vorhanden sind:

"Trotz des bisher Erreichten steht die Sammlung Deutscher Drucke erst am Anfang eines langen Weges; denn bislang kann niemand genaue Aussagen darüber machen, wie viele Bücher seit Erfindung des Buchdrucks in Deutschland erschienen sind und wie viele Drucke die Bibliotheken der Arbeitsgemeinschaft Sammlung Deutscher Drucke noch erwerben müssen."

Gesamtverzeichnis des deutschsprachigen Schrifttums (GV), VD16, VD17

Das Gesamtverzeichnis des deutschsprachigen Schrifttums aus dem Saur-Verlag liegt in fast 400 Bänden vor und vereint rund 178 unterschiedliche bibliographische Nachschlagewerke, darin versammelt ist das komplette deutschsprachige Schrifttum von 1700 bis 1911 bzw. 1965. Für das 16. und 17. Jahrhundert liegen zudem Spezialnationalbibliographien vor, die auch online verfügbar sind.

  • 1450 - 1500 ca. 29 000 Wiegendrucke, davon 6 000 in lateinischer Sprache, Inkunabeln (Online-Katalog: http://www.gesamtkatalogderwiegendrucke.de/) Von diesen Druckwerken sind etwa 520 000 erhalten geblieben, man nimmt an, dass im 15. Jahrhundert bereits rund 17 Mio. Drucke entstanden sind.
  • 1500 - 1600 ca 130 000 - 150 000 Drucke (Online-Katalog mit 100 000 verzeichneten Titeln: http://www.vd16.de/)
  • 1600 - 1700 ca. 250 000 Drucke (Online-Katalog mit 100 000 verzeichneten Titeln: (Online-Katalog: http://www.vd17.de/)
  • 1700 - 1800 ca. 600 000 Drucke (ein VD18 exisitert noch nicht, Schätzung nach: http://www.opus-bayern.de/bib-info/volltexte/2006/141/pdf/Boette-VD18_B-Tag2005-opusMS_pdf.pdf)
  • 1800 - 1900 ca 1,5 Mio. Drucke (Schätzung eines Digitalisierungsprojektes der Uni Frankfurt, das von 2,4 Mio. Drucken bis zum 19. Jahrhundert ausgeht. Dieser Wert passt auch gut zu einer Schätzung aus dem Vorwort des GV, in dem von rund 2 Mio. bibliographischen Einträgen von 1700 bis 1911 gesprochen wird)
  • 1913 - heute ca 15 Mio. Drucke (Das DNB gibt einen Bestand von 13,6 Mio Einheiten in Leipzig und 8 Mio. Einheiten in Frankfurt an. Da seit 1945 an beiden Standorten gesammelt wird, zwischen 1945 bis 1989 nur kursorisch, ab 1989 aber auch gesetzlich, lassen sich die beiden Zahlen nicht einfach addieren. In Leipzig dürften vor allem einige Werke aus der Bundesrepublik vor 1989 fehlen, weshalb eine Schätzung von 15 Mio. Einheiten realistisch erscheint.)
Danach könnte man sagen, dass es ca. 17,5 Mio. deutschsprachige Drucke seit dem 15. Jahrhundert gegeben hat.
Zudem wurden im Mittelalter etwa 2 Mio. Handschriften erstellt, alleine 1.1 Mio im 15. Jahrhundert.
Davon sind ca. 120 000 Handschriften heute noch erhalten, etwa 10% in deutscher Sprache.
(Angabe nach Uwe Neddermeyer, Von der Handschrift zum gedruckten Buch, 1998)

Schriftlicher Output weltweit

Persönliche Werkzeuge