Literaturverwaltungsprogramme zum wissenschaftlichen Arbeiten

Aus Bookpedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Noch vor einigen Jahren gab es eigentlich kaum ernsthafte Alternativen zu dem Literaturverwaltungsprogramm Endnote. Doch hat sich auch hier mittlerweile einiges getan und es gibt sehr gute kostenlose Alternativen, die zudem auch noch als Open-Source-Projekte gestartet sind. Eine sehr gute Übersicht über Literaturverwaltungsprogramme zum wissenschaftlichen Arbeiten befindet sich in der englischen Wikipedia. Unter den kostenlosen Programm stechen vor allem zwei aus der Masse an Programmen heraus:

Inhaltsverzeichnis

Zotero

Zotero ist vom Center for History and New Media der George Mason University entwickelt worden und existiert als Browser-Addon für Firefox oder seit neuestem auch als Standalone-Software. Der große Vorteil von Zotero ist, dass die Software nicht nur ein Literaturverwaltungsprogramm ist, sondern auch etwa Online-Quellen direkt speichern und sammeln kann. Zotero ist eine so gute Software, dass der Hersteller von Endnote gegen die Software 2008/2009 wegen Plagiierung erfolglos klagte. Die Software steht unter der AGPL-Lizenz und bietet mittlerweile auch eine Online-Lösung zur Ablage der gesammelten Literaturdaten an, wobei 100 MB kostenlos erhältlich sind.

Referenz

JabRef

Die GPL-lizensierte Literaturverwaltung basiert auf BibTex, ein Latex/Tex-Hilfstool zur Erstellung von Literaturverzeichnissen. Insofern produziert die Software auch BibTeX-kompatible Ausgaben. Über Google Boosk etwa lassen sich schnell bibliografische Angaben importieren, da hier zu jedem Werk auch die BibTex-Angaben vorliegen. Der große Vorteil von Jabref war bis zum Erscheinen der browserunabhängigen Version von Zotero, dass die Software als Standalone-Version nutzbar war.

Referenz

Persönliche Werkzeuge