Wieviel Information gibt es in der Welt?

Aus Bookpedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Frage ist nicht neu und schon mehrfach versucht worden zu beantworten. Dabei sollte man sich schon alleine an der Fragestellung etwas aufhalten. Doch zunächst zur Historie.

Inhaltsverzeichnis

Informationseinheiten in der Welt der Computer

Annahmen

  • 1 Wort hat 2 Byte (65.535 mögliche Zeichen)
  • 1 Buchseite hat 2000 Anschläge
  • 1 Buch hat 500 Seiten
  • 1 Stunde MP3-Audio hat 56 MB (128 Kbit/s)
  • 1 Stunde Video in DVD-Qualität benötigt 2.597 MB (MPEG4)
  • 1 handelsübliche Festplatte hat derzeit maximal 2 TB
  • 1 19-Zoll-Server-Rack mit 50 HE hat Platz für 230 Festplatten
  • 1 Rechenzentrum hat bis zu 1.000 19-Zoll-Racks
  • 1 Rechnzentrum braucht 1.000 qm Fläche
  • Die Library of Congress hat 30 Mio. Bücher
  • Es gibt 6 Milliarden Menschen (zwischenzeitlich 7 Milliarden)
  • Ein Menschenleben hat durchschnittlich 80 Jahre
  • Es lebten bisher 100 Milliarden Menschen auf der Welt (http://www.weltbevoelkerung.de/info-service/faqs11.shtml?navanchor=1010042 und http://www.worldometers.info/population/) (Andere Werte gehen von 83 Milliarden aus: http://www.bbc.co.uk/news/world-15391515)
  • 2.600 km2 nehmen etwa die 3 Landkreise rund um Karlsruhe ein.
Einheit Speicherplatz Texte (unkomprimiert) Audio/ Video
1 Byte8 Bit1/2 Wort./
1 Kilobyte (kB)1.024 Byte1/4 Seite./.
1 Megabyte (MB) 1.048 KB262 Seiten50 Sekunden Audio (MP3)
1 Gigabyte (GB) 1.073.741 MB536 Bücher19.173 Stunden Audio (MP3)
1 Terabyte (TB) 1/2 Festplatte549.755 Bücher423.377 Stunden Film (MPEG4)
1 Petabyte (PB) 562 Festplatten192 mal Library of Congress433.538.662 Stunden Film (MPEG4)
1 Exabyte (EB) 2.506 19-Zoll-Racks115 Bücher pro Mensch301.068 Jahre Film (MPEG4)
1 Zettabyte (ZB) 2.566 Rechenzentren98.382 Bücher pro Mensch648.684.698 Menschenleben im Film
1 Yottabyte (YB) 2.628 km2 voll Rechenzentren3.358 LoCs pro Mensch6 Menschheiten im Film
  • Auf 30 handelsüblichen Festplatten könnte man den kompletten Bestand der Library of Congress speichern.
  • Ein Yottabyte wäre auf dem Raum von drei Landkreisen speicherbar (2.600 km2).
  • Mit einem Yottabyte könnte man das Leben aller bisher auf der Welt lebenden Menschen im Film komplett speichern.

12.000 Petabyte an weltweiter Information, jährlich 160 Terabyte neuer Textinformation (Lesk)

Bereits 1997 fragte sich der angesehene Computerwissenschaftler Michael Lesk, wieviel Informationen es in der Welt gäbe: http://www.lesk.com/mlesk/ksg97/ksg.html

Dabei errechnet Lesk etwa einen Wert von 12.000 Petabyte, den er im einzelnen wie folgt zusammenfasste:

Er fasste für die Library of Congress zusammen, dass diese ca. 3 Petabyte enthalte:

  • 13 Mio. Bilder mit ca. 13 Terabyte (1 MB pro Bild)
  • 4 Mio Karten mit ca 200 Terabyte an Scans
  • 500.000 Filme mit 500 Terabyte (ca 1 GB pro Film)
  • 3,5 Mio. Musikaufnahmen auf je einer CD zu insgesamt 2000 Terabyte (Diderot: das war vor dem MP3-Zeitalter)

Für die jährliche Textproduktion errechnete Lesk einen jährlichen Textoutput von 160 Terabyte an neuer Textinformation weltweit, Lesk rechnete damit, dass jeder Textproduzent ca 1 MB im Jahr erschaffen würde, wobei alleine 40 Mio. dieser Produzenten in den USA sitzen würden; also jeder vierte Schreiber.

Für andere Informationsträger errechnete Lesk folgende jährliche Werte:

  • Kino: 166 Terabyte jährlich (4.600 Filme im Jahr 1989)
  • Bilder: 520 Petabyte jährlich (bei 52 Millionen Bildern jährlich 1996 in 10 KB)
  • Fernsehen 80 Petabyte jährlich
  • Radio: 6,8 Terabyte jährlich (1,7 TB in den US)
  • Musik: 60 Terabyte jährlich (bei 30.000 Alben im Jahr)
  • Telefongespräche: 4.000 Petabyte (500 Milliarden kostenpflichtige Gesprächsminuten in den USA, 20 mal mehr kostenlose lokale)

Lesk folgerte, dass es demnach einige Terabyte an Textdaten gäbe, aber zigtausende Petabyte an Video- und Bilddaten. Er schätzte rund 12.000 Petabyte an gespeicherten Daten in der Welt.

Lesk schloss nach einer Analyse des vorhandenen digitalen Speicherplatzes (13.000 Petabytes im Jahr 1998), dass es bereits im Jahr 2000 möglich sein sollte, alle menschlich produzierten Daten einschließlich aller Telefonanrufe und TV-Sendungen vollständig zu speichern.

Abschließend stellte sich Lesk sogar die Frage, ob es möglich sei, das gesamte Gedächtnis aller Menschen zu speichern. Mit Landauer nahm Lesk an, dass Menschen rund 200 MB an Informationen in Ihrem Gehirn speichern können, das wären für alle Gehirne der Menschen auf der Welt 1.200 Petabytes. Somit wären wir schon 1998 in der Lage gewesen, alles zu speichern, was in den Hirnen aller Menschen gespeichert gewesen sei.

Siehe hierzu auch die Zusammenfassung: http://www.zeit.de/1998/46/199846.wissen_der_welt_.xml?page=all

Lyman/ Varian 2000

Lyman und Varian errechneten für 1999 unter Berücksichtigung herkömmlicher Kompressionsmethoden folgende Werte digitaler Speicherung: (http://www2.sims.berkeley.edu/research/projects/how-much-info/)

  • Papier: Zwischen 23 und 240 Terabyte/ Jahr
  • Film: Zwischen 58 und 427 Petabyte/ Jahr
  • Optische Speichermedien: Zwischen 31 und 83 Terabyte/ Jahr
  • Magnetische Speichermedien: Zwischen 577 und 1.693 Petabyte/ Jahr

Im Jahr 1999 wurden also nach Lyman und Varian zwischen 635 und 2.135 Petabyte an originär neuer Informationen digital(!) gespeichert.

Lyman/ Varian 2003

Die gleichen Lyman und Varian aktualisierten Ihre Studie dann 2003 noch einmal: http://www2.sims.berkeley.edu/research/projects/how-much-info-2003/

IDC Forecast für 2010

http://www.emc.com/about/destination/digital_universe/pdf/Expanding_Digital_Universe_IDC_WhitePaper_022507.pdf

IDC Forecast für 2011

Nach Berechnungen der Marktforschungsunternehmens IDC wird die digital vorliegende Information weltweit bis 2011 auf 1800 Exabyte (260 Bytes) anwachsen und lag 2007 bereits bei 281 Exabyte. IDC nimmt dabei ein jährliches Wachstum von 60% an, wobei der größte Wachstum durch Digitalkameras und Digitalfernsehen entsteht. (siehe 1.)

Cisco-Studie zum weltweiten Datenverkehr

Einer Studie von Cisco (2) nach soll der weltweite Datenverkehr von heute (2007) sieben Exabyte monatlich auf 44 Exabyte pro Monat bis 2012 steigen. Dabei verursachen heute schon die Online-Videos alleine 30% des Traffics und sollen 2012 dann schließlich 50% des Traffics ausmachen. Cisco unterscheidet zudem zwischen Consumer und Business-Traffic und zwischen Internet und Non-Internet-IP-Traffic. Alleine der Consumer-Traffic soll 2012 dann bereits 32 Exabytes betragen.

Eine neuere Studie von Cisco prognostiziert sogar für 2015 einen weltweiten Internettraffic von einem Zettabyte (rund 966 Exabyte). (3,4)

Weitere Artikel zum Thema

Referenzen

1. http://www.heise.de/newsticker/Der-digitale-Schatten-und-das-Wachstum-der-digitalen-Datenmenge--/meldung/104921 2. http://newsroom.cisco.com/dlls/2008/ekits/Cisco_Visual_Networking_Index_061608.pdf 3. http://www.heise.de/newsticker/meldung/2015-naehert-sich-der-jaehrliche-Internetverkehr-dem-Zettabyte-Schwellenwert-1589635.html 4. http://www.cisco.com/en/US/solutions/collateral/ns341/ns525/ns537/ns705/ns827/VNI_Hyperconnectivity_WP.html

Persönliche Werkzeuge